Kulturlobby

LOBBYTHEK – Werde Kulturlobbyist! 24.01. // 14-20 Uhr

Foto: Kulturlobby Potsdam / Kristina Tschesch

Foto: Kulturlobby Potsdam / Kristina Tschesch

„Wir haben da mal was vorbereitet“ – und jetzt brauchen wir euch: Wie soll es 2015 mit der Kulturlobby weitergehen und wer macht mit?
Am 24.01.2015 wollen wir in einem Workshop mit euch klären, welche Visionen ihr für die Zukunft der Kulturlobby habt.
Dafür laden wir euch herzlich von 14-20 Uhr ein, in unserem vorübergehenden Hauptquartier AM KANAL 57 vorbeizuschauen.
Was dort sonst noch so stattfindet, steht hier.

Folgende Fragen stehen momentan im Raum:

  • Wer / was ist die Kulturlobby Potsdam eigentlich?
  • Wie lässt sich unser Profil schärfen?
  • Welche Ziele gilt es zu verfolgen?
  • Wofür lohnt es sich, zu kämpfen?
  • Wie vernetzen wir uns besser?
  • Planen wir gemeinsam neue öffentliche Aktionen?
  • WER möchte sich WIE aktiv einbringen?

Für Kaffee, Kuchen & Getränke ist gesorgt.
Moderation: Kathi vom Büro für Bürgerbeteiligung.
Wie immer gilt natürlich auch für diesen 6-Stunden-Workshop: Achtung! Vernetzungsgefahr!

Kommt vorbei – gestaltet mit – wir freuen uns auf euch!

Foto: Kulturlobby Potsdam / Ralf Müller

Netzwerktreffen im Sommer 2014 // Foto: Kulturlobby Potsdam / Ralf Müller

2 comments for “LOBBYTHEK – Werde Kulturlobbyist! 24.01. // 14-20 Uhr

  1. 16. Januar 2015 at 14:45

    Hallo,
    ich würde hier gerne teilnehmen, was muß ich dafür tun?
    Ich bin eine von 2 Teilhaberinnen des Garnatelier Potsdam, einen Wollfachgeschäft. Von Hause aus bin ich Dipl. Textildesignerin, Jahrgang ’66 – und auf Ateliersuche bzw. Werkstattsuche.
    Ich habe gelesen, daß das Rechenzentrum für die Kreativwirtschaft zur Verfügung gestellt wird, darüber würde ich gerne informiert bleiben.
    Herzliche Grüße sendet
    Katja

  2. 20. Januar 2015 at 12:51

    hallo, ich bin bildender künstler, lebe und arbeite seit 2007 in potsdam und bin
    beschäftigt mit einem projekt zum thema: baustelle-mensch.
    unter http://www.baustelle-mensch.de findet sich keine homepage im herkömmlichen sinne,
    sondern eine montage mit texten, bildern und struktur-fragmenten aus meiner werkstatt… für mich ist das ganze ein instrumentarium zur eigenen horizonterweiterung, das ich zur mitbenutzung gerne zur verfügung stelle.
    ich bin sehr interessiert,daß potsdam nicht immer mehr zum „historischen museum“ wird,sondern zum spielraum für kreative entwicklung und entfaltung nach
    dem motto: kreativität ist das eigentliche kapital des menschen (joseph beuys)

    schöne grüße
    martin viergutz

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *